Wieso die Schnarchschiene das Herz Kreislaufsystem schützt

Die Schnarchschiene ist ein effektives Mittel, um das lästige Schnarchen ein für alle mal loszuwerden. Doch dieses lästige Geräusch raubt einem nicht nur den Schlaf – oft wird unterschätzt, dass das Schnarchen gefährlich sein kann. Es kann tatsächlich unser Herz Kreislaufsystem schädigen. Kommen zum Schnarchen Atempausen hinzu, kann dieser Sauerstoffmangel den Körperkreislauf schädigen und uns dauerhaft krank machen. Die Schnarchspange ist also ein Wundermittel, denn sie stoppt nicht nur das nächtliche ,,Sägen“, sondern schützt auch unsere Gesundheit. Inwiefern die Schiene dem Herz Kreislaufsystem gut tut, möchten wir von BonDorm Ihnen in diesem Beitrag genauer erklären.

Herz Kreislaufsystem – So wird es durch das Schnarchen beeinträchtigt

Der Schnarchstopper schützt unser Herz Kreislaufsystem, indem es bei der Ursache des Schnarchens ansetzt. Während des Schlafens, kann der Unterkiefer aufgrund der schwerkraft mehr oder weniger nach hinten gen Rachenraum rutschen. Das behindert die Atemwege, weshalb es beim Atmen zu Vibrationen, also dem Schnarchgeräusch, kommt. Der Unterkiefer kann die Atemwege sogar teilweise blockieren und so für Atemaussetzer sorgen. Dieses Phänomen wird in der Medizin als Schlafapnoe bezeichnet. Atempausen für wenige Sekunden können um die 10 mal pro Stunde auftreten. Wird der Stoffaustausch beeinträchtigt, kann der Organismus nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Der Sauerstoffanteil im Blut sinkt ab. Unser Herz Kreislaufsystem merkt natürlich sofort, dass etwas nicht stimmt und versucht den Mangel auszugleichen, indem es die Pumpfrequenz erhöht. Folglich steigt auch die Blutzufuhr. Dies bewirkt wiederum einen Druckanstieg im Gehirn und in der Lunge. Da das Herz selbst für die starke Pumpfunktion nicht über genügend Sauerstoff verfügt, überlastet es so sehr, dass Herzmuskelzellen absterben. Die Folge sind große Gefahren für das Herz Kreislaufsystem: Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz oder ein erhöhtes Herzinfarktrisiko können der Fall sein.

Doch wie genau schützt nun die Schnarchspange davor? Der Schnarchstopper schiebt den Unterkiefer nach vorne und verhindert so, dass dieser nach hinten rutscht und es zur gefährlichen Kettenreaktion im Herz Kreislaufsystem kommen kann.

Gefahren bei Verzicht auf Schnarchstopper?

Das Schlimme an den Atempausen ist, dass diese jede Nacht wiederholt auftreten. Dies bringt unsere Herzfrequenz sowie den Blutdruck in enorme Schwankung. Unseren Blutgefäßen fügt das hohen Schaden zu. Der steigende Blutdruck im Herz Kreislaufsystem schädigt nämlich die Innenauskleidung der Gefäße. Das Risiko einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, ist dadurch äußerst hoch. Betroffene spüren in der Regel nichts davon. Es sind lediglich Symptome wie eine ausgeprägte Tagesmüdigkeit zu vernehmen. Das liegt daran, dass der Sauerstoffmangel das Gehirn des öfteren aus der erholsamen Tiefschlafphase holt – falls diese überhaupt erreicht wird. Schlimmer ist es, wenn Betroffene vom Schnarchen selbst nichts mitbekommen, weil sie z.B. alleine leben. Lassen Sie sich daher auf den Verdacht des Schnarchens oder einer Schlafapnoe vom Arzt kontrollieren. Ist eine Schlafapnoe der Fall, so greifen Sie zur Schnarchspange, um Schlimmes zu verhindern. Wenn Sie unseren Schnarchstopper testen möchten, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir fertigen die Schienen nach Maß und liefern sie deutschlandweit aus. Wir freuen uns darauf, Ihnen wieder einen gesunden Schlaf zu bescheren.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/Iom123