Für Nachtaktive - besser einschlafen leicht gemacht!

Kennen Sie das: Sie liegen schon seit Stunden wach und starren an die dunkle Decke Ihres Schlafzimmers? Sie drehen sich hin und her und während Ihr Partner (dank BonDorm Schnarchschiene) ruhig schläft, befinden Sie sich beim Schäfchen-zählen bereits im 3-stelligen Bereich? Wir haben die besten Tipps für Sie, um besser einschlafen zu können – ganz ohne Medikamente.

1. Raus aus den Federn – Auch nachts!

Nicht jeder hat das gleiche Bedürfnis nach Schlaf. Feste Schlafenszeiten in Internaten oder auf Klassenfahrten sind nicht umsonst bei Kindern verhasst. Ohne den geringsten Anflug von Müdigkeit ins Bett zu gehen, ist wohl kaum die Lösung für chronische Schlafprobleme. Denn ständiges Drehen und Wälzen ist – oh Wunder – kontraproduktiv, um besser einschlafen zu können. Sobald Sie merken, dass Sie nicht einschlafen können, sollten Sie wieder aufstehen. Natürlich nicht um Sport zu machen oder einen Horrorfilm zu sehen, sondern um sich bei entspannenden Aktivitäten, wie einem Bad, müde zu machen. Lesen oder langsame Musik hören, sind zwei wirksame Alternativen zum Grübeln und Zappeln unter der Bettdecke. Denn das trainiert den Körper extra darauf hin im Bett nicht einschlafen zu können.

2. Schlafdefizite einfach hinnehmen

Schlafmangel ist leider schwer nachzuholen. Am freien Tag stundenlang im Bett zu rasten, mag zwar gefühlt die verlorengegangene Energie wieder auffüllen, bewirkt aber eher noch mehr Müdigkeit und Erschöpfung. Zudem sind Sie spätestens am Abend wieder topfit und können an eine humane Schlafenszeit nicht denken: Sie bleiben bis in die Morgenstunden wach bis Sie kurz vor dem Klingeln des Weckers einschlafen. Ein Kreis der sich am nächsten Morgen, dank mangelnden Schlafes in der Nacht, wieder schließt. Damit Sie künftig besser einschlafen, sollten Sie Schlafdefizite also einfach hinnehmen.

3. Bauen Sie sich ein Nest

Zelebrieren Sie Ihre Nachtruhe: Lüften Sie Ihr Zimmer bis es schön kühl ist, ziehen Sie sämtliche Stecker aus elektronischen Geräten und schalten Sie Ihr Smartphone auf stumm. Dunkeln Sie Ihr Schlafzimmer ab und sorgen Sie für absolute Ruhe um besser einschlafen zu können. Zusätzlich drehen Sie die Uhr so, dass Sie diese vom Bett aus nicht lesen können. Ihr Körper kann sich voll und ganz entspannen und kein nächtlicher Anruf oder Blinken des Fernsehers kann ihn durcheinander bringen. Sollten Ihnen Ihre „Ich kann nicht einschlafen“-Gedanken einen Strich durch Ihre Rechnung machen, versuchen Sie doch Yoga, Entspannungstechniken oder progressive Muskelentspannung vor dem Einschlafen. Auch das abendliche Schäfchen-zählen ist kein überflüssiger Rat, der Kindern gegeben wird, um besser einschlafen zu können, denn dadurch konzentrieren Sie sich auf einen schönen und ruhigen Ort.

4. Last stop – Arzt

Sollten Sie dauerhaft an mangelndem Schlaf leiden und kein Tipp helfen damit Sie besser einschlafen können, lassen Sie sich am Besten von einem Arzt beraten. Die nächtliche Schlaflosigkeit beeinflusst auf Dauer nicht nur Ihre Gesundheit, sondern durchaus Ihren Alltag, vor allem in der Arbeit. Spätestens wenn Sie sich nicht mehr konzentrieren können und ständig nach einem Nickerchen verlangen, ist ein Besuch beim Allgemeinmediziner hilfreich. Regelmäßiges Gähnen ist neben Sauerstoffmangel ebenso ein Anzeichen für zu wenig Schlaf. Akut kann dabei frisches Wasser, Traubenzucker oder Fruchtzucker in Form einer Banane helfen.

Wir hoffen, dass Sie durch unsere Tipps nun besser einschlafen können! Kontaktieren Sie uns gerne für Informationen zu unserer Schnarchschiene.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/georgerudy